Historie meines 123GT

Diesen Amazon habe ich von meinem Opa geerbt. Mit dem Fahrzeug habe ich auch viele Dokumente erhalten, mit denen sich die Geschichte gut nachvollziehen lässt. Dazu gehören die Typengenehmigung, das Kundendienst-Scheckheft, alte Rechnungen und das Fahrtenbuch.

Demnach wurde der Wagen mit der FIN 133351M 273630 am 22.6.1967 von Volvo Denzel in Wien an seinen ersten Besitzer in Leoben ausgeliefert. Bereits kurze Zeit später kaufte ihn mein Opa, der ebenfalls in Leoben wohnte. Die 102tkm-Wartung erfolgte am 27.7.1972, die 200tkm-Wartung nach 11 Jahren am 21.9.1978 (laut Scheckheft)! Er kam also ganz schön rum!

Ab da wurde es ruhiger. Anfang 1990 verstarb mein Opa leider und wir fuhren mit dem vollgepackten Volvo 1000km am Stück zu meiner Mutter ins Oberbergische Land. Da hatte er 275tkm auf dem Tacho.

Dann stand er erst einmal ein paar Jahre in der Garage. 1994 machte ich mich mit 22 Jahren dann an die erste Auto-Restaurierung. Vorher hatte ich schon einige Mofas, 50er und meinen 83er Golf GTD wiederbelebt. Das Blech hatte einige Löcher, der Motor war nicht mehr gut, die Bremsen und alle Gummis hinüber. Ohne meinen Freund Frits hätte die Restauration jedoch nicht geklappt. Später habe ich noch einen Rahmenknick vorne und hinten rechts festgestellt, aber da gab es schon kein Zurück mehr.

Im Oktober 1995 kam er dann wieder auf die Straße. Da ich zu der Zeit gerade mein BA Maschinenbaustudium in der Nähe von Stuttgart machte und der Golf endgültig den Dienst versagte fuhr ich recht oft mit dem Volvo von Köln nach Tübingen und habe häufig Mitfahrer gehabt.

In den nächsten Jahren war ich viel und oft schnell mit dem Amazon unterwegs. 3x zum Urlaub in Frankreich und unzählige Male zwischen Köln und Stuttgart. Der Gusskrümmer riss irgendwann mal und die Nadellager der Planetenräder im OD lösten sich auf. Am 14.12.2001 habe ich ihn dann mit 356.245km abgemeldet und eingemottet, da er so nicht mehr durch den TÜV gekommen wäre.

5 Jahre später habe ich ihn dann noch mal restauriert, aber diesmal ohne die Fehler vom 1. Mal. Die komplette Karosserie wurde gestrippt, geschweißt, gerichtet und ging dann durch die KTL.

Anschließend wurden die Nähte abgedichtet und lackiert, wieder im Originalton Mörkgrön 94. Nach viel Dämmung und Mike Sanders Fett erfolgte die Wiedermontage aller überholten Einzelteile. Diesmal mit viel Zeit und Geduld. Im Juli 2009 war er dann endlich wieder auf der Straße. Viele Sachen wurden optimiert und alles war bis ins kleinste zerlegt und ordentlich zusammengebaut. Heute schnurrt er wie früher und es macht einen riesen Spaß, damit zu fahren.

 

Bilder von der Restaurierung sind unter den folgenden Links zu finden:

0. Rohkarosse Volvo Amazon vorher

1. Rohkarosse Volvo Amazon nach dem Schweißen

2. Rohkarosse Volvo Amazon Entlackt und Entrostet

3. Rohkarosse Volvo Amazon nach der KTL

4. Nach KTL nötige Schweißarbeiten

5. Abdichten und Lackieren

6. Achsen und Lenkung

7. Zusammenbau Achsen und Antrieb

8. Endlich fertig

 

Auch meinen Kindern macht das Auto großen Spaß und sie freuen sich immer wenn sie mitfahren dürfen. Irgendwann werden sie mich dann mal beerben...